• Zielgruppen
  • Suche
 

Prof. Dr. Christiane Gross

 

Leiterin des BMBF-Projektes

„Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Bildung, Stress und Gesundheit im Sinne von Arbeitsfähigkeit“

und

Koordinatorin der DFG-Projekte „Stigma-Bewusstsein von Arbeitslosen und Vorurteile gegenüber Arbeitslosen“  „Diversität und individuelle Karrieren“

Kontakt

Lehrstuhl für Methoden der quantitativen

empirischen Sozialforschung


Institut für Politikwissenschaft und Soziologie
Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Wittelsbacherplatz 1
97074 Würzburg

Raum 03.101 (Altbau)

E-Mail: christiane.gross@uni-wuerzburg.de

Tel.: +49 (0)931/31 89418
Fax:  +49 (0)931/31 84890

Zur Person

Christiane Gross, geboren 1977, Dr. sc. pol. habil., ist seit September 2015 als Projektkoordinatorin an dem Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover beschäftigt. Nach ihrem Soziologiestudium in Augsburg und München, war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der LMU München und CAU Kiel tätig. Sie arbeitete zudem in DFG- und BMBF-geförderten Projekten, u.a. dem Nationalen Bildungspanel (NEPS). Ihre Promotion an der CAU Kiel wurde 2009 mit dem Fakultätspreis der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät ausgezeichnet. Im Anschluss erhielt sie ein Habilitationsstipendium finanziert über das Professorinnenprogramm von Bund und Ländern und habilitierte sich 2014 an der CAU Kiel. Im WS 2013/14 und SoSe 2014 hat sie eine Professur für Soziologie an der Universität Konstanz vertreten. Im Anschluss hat sie in einem DFG-Projekt an der FAU Erlangen-Nürnberg gearbeitet.  

Forschungsinteressen

Bildungs- und Hochschulforschung, Arbeitsmarktsoziologie – insbesondere Universitäten als Arbeitsmarkt, Soziale Ungleichheit, Medizin- und Gesundheitssoziologie, Methoden der empirischen Sozialforschung  

CV (im pdf-Format)