• Zielgruppen
  • Suche
 

DFG Projekt "Stigma-Bewusstsein von Arbeitslosen und Vorurteile gegenüber Arbeitslosen"

(Laufzeit: Oktober 2014 bis Juni 2017)

Ausgehend von der Bedeutung sozialer Ausgrenzung untersucht das Forschungsprojekt die Wahrnehmung von Stigmatisierung unter Arbeitslosen sowie die Formulierung von Vorurteilen gegenüber Arbeitslosen. Die theoretische Fundierung schließt sowohl soziologische als auch sozialpsychologische Theorien ein, die Definitionen von Stigma und Stereotypisierungsprozessen liefern sowie Mechanismen der Genese und der Auswirkungen von Stigma-Bewusstsein in anderen Lebensbereichen behandeln. Es wird folgenden Fragen nachgegangen: Wie verbreitet ist Stigma-Bewusstsein unter Arbeitslosen? Von welchen Faktoren in der Lebenssituation und Erwerbsbiografie ist der Umfang des Stigma-Bewusstseins abhängig? Geplant ist eine Studie im Mixed-Method-Design, in der sowohl die Daten des Panels "Arbeitsmarkt und soziale Sicherung"œ (PASS) ausgewertet als auch im Rahmen der qualitativen Teilstudie problemzentrierter Interviews mit Betroffenen durchgeführt und analysiert werden. Welche Handlungsstrategien im Umgang mit Stigmatisierungen werden entwickelt?

Projektleiterin: Monika Jungbauer-Gans

Projektkoordinatorin: Christiane Gross

Projektmitarbeiter: Thomas Gurr  und Sebastian Lang 

Projekthilfskräfte: Max Mynther, Laura Zapfe

 Vorträge

2015

„A Mixed Methods Design for Analyzing Stigma-Consciousness of Unemployed” (Vortrag auf dem Workshop Beyond Methodological Dualism – Combining Qualitative and Quantitative Data Conference, Bielefeld, 10.02.2015, Monika Jungbauer-Gans und Thomas Gurr)

„Zu veränderten Sozialbeziehungen von Erwerbslosen. Eine Anwendung der Gedanken Goffmans zum moralischen Werdegang Stigmatisierter“ (Vortrag auf der Kölner Netzwerktagung, Herbsttagung der Sektion Soziologische Netzwerkforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 5.10.2015, Thomas Gurr und Gerhard Krug)

„Prejudices against the unemployed” (Vortrag an der Venice International University, San Servolo, 17.11.2015, Christiane Gross, Thomas Gurr, Monika Jungbauer-Gans und Sebastian Lang)

2016

„Arbeitslosigkeit als abweichendes Verhalten: Einflussfaktoren auf das Stigmabewusstsein Arbeitsloser” (Vortrag auf dem Doktorandenseminar des Arbeitsbereich Empirische Hochschul- und Wissenschaftsforschung der Leibniz Universität Hannover, Nürnberg, 21.01.2016, Sebastian Lang)

„The effect of sanctions on stigma consciousness“ (Vortrag auf der Konferenz der Society for the Advancement of Socio-Economics, Berkley, 25.06.2016, Stefanie Unger und Thomas Gurr)

„Das Stigmakonzept Goffmans. Der Versuch der anwendungsbezogenen Klärung eines vielschichtigen Begriffs“ (Vortrag auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Bamberg, 27.09.2016, Thomas Gurr)

„Arbeitslosigkeit als abweichendes Verhalten: Einflussfaktoren auf das Stigmabewusstsein Arbeitsloser” (Vortrag auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Bamberg, 28.09.2016, Sebastian Lang)

„Erhöhen Sanktionen bei Hartz-IV-Empfängern das Stigma-Bewusstsein?“ (Vortrag auf dem 38. Kongress der deutschen Gesellschaft für Soziologie, Bamberg, 28.09.2016, Thomas Gurr, Monika Jungbauer-Gans und Stefanie Unger)

2017

„Zum Stigmabewusstsein Arbeitsloser. Eine Untersuchung im Mixed Method Design“ (Vortrag auf dem Doktorandenseminar des DZHW, Wolfsburg, 16.02.2017, Thomas Gurr und Sebastian Lang)