• Zielgruppen
  • Suche
 

Matthias Hahn

E-Mail: m.hahn (at) ish.uni-hannover.de

Telefon: +49 511 762 4973

Raum: A 205, Gebäude: 1146, Im Moore 21, Vorderhaus, 30167 Hannover

Sprechstunde: Nach Vereinbarung via E-Mail

 

 

Zur Person

Matthias Hahn ist seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Arbeits- und Organisationssoziologie (Prof. Dr. Gabriele Wagner).

Zu seinen Arbeitsschwerpunkten in Forschung und Lehre zählen

  • die Organisationssoziologie, insb. die systemtheoretische Organisationssoziologie sowie neo-institutionalistische Organisationstheorien 
  • die dokumentarische Methode, insb. die dokumentarische Organisationsforschung,
  • die Organisation von Wissenschaft, Erziehung, Krankenbehandlung und Kinderschutz 

In seiner Dissertation (Arbeitstitel: Institutionelle Erwartungen und organisationale Realitäten. Eine Analyse von Deutungspraktiken von Qualitätsmanagern mit der dokumentarischen Methode; eingereicht April 2017) hat Matthias Hahn am Beispiel von Deutungspraktiken von Qualitätsmanagern an Hochschulen Mechanismen der Immunisierung von Hochschulen gegenüber zunehmender Formalisierung bzw. gesellschaftlichen Erwartungen hinsichtlich zunehmender Formalisierung untersucht.   

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen am Institut für Soziologie:

  • Seminar: Organisation und Religiosität (Modul AOS 2)
  • Seminar: Schulalltag und formale Organisation (Modul AOS 1)

 

Aktuelle Publikationen:

"Mysterium Hochschulorganisation? Eine Analyse der Deutungspraktiken von Qualitätsmanagern mithilfe der Dokumentarischen Methode", in: Amling, Steffen/ Vogd, Werner (Hrsg.) (2017) Dokumentarische Organisationsforschung - Perspektiven der praxeologischen Wissenssoziologie. Opladen: Barbara Budrich.

"»Organisation« im on/off-Modus. Zur Praxis von Qualitätsmanagern an Hochschulen als Ermöglichung und Verunmöglichung von »Organisation«" (gemeinsam mit Gabriele Wagner), in: Sozialer Sinn. Zeitschrift für hermeneutische Sozialforschung. Band 17, Heft 1, November 2016. 35-68.

"Wissenschaftler-Karrieren scheitern nicht. Zur Herstellung von 'Karriere' in Karriereerzählungen von Wissenschaftlerinnen" (gemeinsam mit Lars Alberth und Gabriele Wagner), erschienen in: Reuter, Julia/ Berli, Oliver/ Tischler, Manuela (Hrsg.) (2016): Wissenschaftliche Karriere als Hasard. Eine Sondierung. Frankfurt/M. und New York: Campus. 49-75.

"Hochschulen zwischen Vergleichbarkeit und Unvergleichbarkeit" (gemeinsam mit Lars Alberth und Gabriele Wagner), erscheint in: Dorn, Christopher/ Tacke, Veronika (Hrsg.) Vergleich und Leistung in der funktional differenzierten Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag.

=> Forum Organisationsforschung (FOF)