• Zielgruppen
  • Suche
 

Forschung

Horizontal Differentiation in European Higher Education and Labour Market Outcomes

In dem Forschungsprojekt sollen die Mechanismen herausgearbeitet werden, die dafür verantwortlich sind, dass Hochschulabsolventen verschiedener Studiengänge oder Fachrichtungen im Durchschnitt recht unterschiedliche Arbeitsmarkterträge erreichen.

In dem Projekt wird zum einen ein neuer theoretischer Ansatz entwickelt, mit dem diese Unterschiede erklärt werden können. Dabei wird auch berücksichtigt, wie unterschiedliche Strukturen der europäischen Bildungs- und Arbeitsmarktsysteme mit dieser horizontalen Differenzierung einhergehen.

Zum anderen werden die Wirkungsweisen dieser Strukturen empirisch untersucht. Dabei wird unter anderem analysiert, wie stark die Arbeitsmarkterträge in einzelnen Ländern nach Fachbereichen variieren und durch welche Charakteristiken der Bildungs- und Arbeitsmarktsysteme dies begünstigt oder gehemmt wird.

Projektlaufzeit: seit 2008
Kooperationspartner:
Ass. Prof. Dr. David Reimer, Aarhus University
Dr. Carlo Barone, Universität Trento
Förderung: Leibniz Universität Hannover