• Zielgruppen
  • Suche
 

Publikationen

Monografien  

2015

Leuze, K., von Unger, H.: Wissenschaftliches Arbeiten im Soziologiestudium. Eine Einführung. Paderborn: UTB Wilhelm Fink.

www.utb-shop.de/wissenschaftliches-arbeiten-im-soziologiestudium-8390.html

2010

Leuze, K. Smooth Path or Long and Winding Road? How Institutions Shape the Transition from Higher Education to Work. Opladen, Farmington Hills, MI: Budrich UniPress.

www.budrich-verlag.de/upload/files/artikel/00000592_010.pdf.

 

Herausgeberschaft von Sammelwerken

2011

Leuze, K., Siedler, T., Tucci, I., Uhlendorff, A. (Hrsg.). SOEP 2010. Proceedings of the 9th International German Socio-Economic Panel User Conference. Special Issue von Schollers Jahrbuch 131/2.

2007

Martens, K., Rusconi, A., Leuze, K. (Hrsg.). New Arenas of Edu­cation Governance – The Impact of International Organizations and Markets on Edu­ca­tion Policy­mak­ing. Houndmills, Basingstoke: Palgrave Macmillan.

 

Aufsätze in begutachteten Zeitschriften

i.E.Leuze, K., Strauß, S., Why do occupations dominated by women pay less? How ‘female-typical’ work tasks and working time arrangements affect the gender wage gap among higher education graduates. Erscheint in: Work, Employment and Society.
2015Hipp, L., Leuze, K.: Institutionelle Determinanten einer partnerschaftlichen Aufteilung von Erwerbsarbeit in Europa und den USA. Erscheint in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Heft 4/2015.
2015

Hausmann, A.-C., Kleinert, C., Leuze, K.: Entwertung von Frauenberufen oder Entwertung von Frauen im Beruf? Eine Längsschnittanalyse zum Zusammenhang von beruflicher Geschlechtersegregation und Lohnentwicklung in Westdeutschland. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 67, 217–242.

2014Leuze, K., Strauß, S.: Female-typical Subjects and their Effect on Wage Inequalities among Higher Education Graduates in Germany. European Societies, 14, 275-298.

2013

Strauß, S., Leuze, K. Further Education of Higher Education Graduates – the More, the Better? European Journal of Education 48/3, 436–453.

2012

Helbig, M., Leuze, K. „Ich will Feuerwehrmann werden!“ Zur Bedeutung von Kompetenzen, Noten und elterlichen Vorbildern für die Ausprägung geschlechts(un-)typischer Berufsaspirationen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64, 91–122.

2011

Leuze, K. How Structure Signals Status. Institutional Stratification and Labour Market Returns of Higher Education Graduates in Britain and Germany. Journal of Education and Work 24/5, 449-477.

 

Allmendinger, J., Kleinert, C., Antoni, M., Drasch, K., Janik, F., Leuze, K., Matthes, B., Pollak, R., Ruland, M. Adult Education and Lifelong Learning. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 14/2, 283-299.

 

Blossfeld, H.-P., Leuze, K., Schneider, T., von Maurice, J. Das Nationale Bildungspanel – Grundstruktur und Analysepotential unter besonderer Berücksichtigung von Erwachsenenbildung und lebenslangem Lernen. Hessische Blätter für Volksbildung 4/2011, 323-332.

 

Leuze, K., Ludwig-Mayerhofer, W., Solga, H. The German National Educational Panel Study: A Wealth of Potential for Research in School-to-Work Transitions. Longitudinal and Life Course Studies 2/3, 346-355.

 

Ludwig-Mayerhofer, W., Solga, H., Leuze, K., Dombrowski, R., Künster, R., Ebralidze, E., Fehring, G., Kühn, S. Vocational Education and Training and Transitions into the Labor Market. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 14/2, 251-266.

 

Strauß, S., Leuze, K. Einkommenseffekte der Weiterbildung von Hochschulabsolventen: Welchen Einfluss haben Weiterbildungsquantität und -qualität? Beiträge zur Hochschulforschung 4/2011, 36-57.

2010

Leuze, K. From Higher Education to Work – Public and Professional Sector Employment in Germany and Britain. Research in Comparative and International Education 5/4, 334-365.

 

Leuze, K. Interne Arbeitsmärkte und die Karrieremobilität von Akademikerinnen und Akademikern in Deutschland und Großbritannien. Beiträge zur Hochschulforschung 32/4, 24-47.

2009

Leuze, K., Strauß, S. Lohnungleichheiten zwischen Akademikerinnen und Akademikern: der Einfluss von fachlicher Spezialisierung, frauendominierten Fächern und beruflicher Segregation. Zeitschrift für Soziologie 38/4, 262-281.

2007

Leuze, K. What Makes for a Good Start? Occupation-specific Higher Education and Graduate Career Mobility. International Journal of Sociology 37/2, 29-53.

 

Aufsätze in nicht-referierten Zeitschriften

2013

Leuze, K., Strauß, S. Die Bedeutung von typisch „weiblichen“ Studienfächern für Lohnungleichheiten zwischen Akademikerinnen und Akademikern. Career Service Papers der Leibniz Universität Hannover 11/2013, 37-54.

2010

Ludwig-Mayerhofer, W., Solga, H., Leuze, K. Das Nationale Bildungspanel für Deutschland: Potenziale für die Berufsbildungsforschung. BWP – Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis 39/5, 6-11.

2009

Leuze, K., Rusconi, A. Haben Professionen ein Geschlecht? Forum Wissenschaft 26/4, Dezember 2009, 18-21.

 

Leuze, K. Bildungswege besser verstehen: das Nationale Bildungspanel. Alfa-Forum. Zeitschrift für Alphabetisierung und Grundbildung 71, Sommer 2009, 14-16.

2008

Allmendinger, J., Leuze, K., Blanck, J. 50 Jahre Geschlechtergerechtigkeit und Arbeitsmarkt. Aus Politik und Zeitgeschichte „50 Jahre Gleichberechtigung“, 24-25/2008, 18-25.

 

Aufsätze in Sammelwerken

2012

Leuze, K., von Maurice, J., Blossfeld, H.-P. Bildung und lebenslanges Lernen im Erwachsenenalter: Die Konzeption des Nationalen Bildungspanels.  In: Dippelhofer-Stiem, B., Dippelhofer, S. (Hrsg.). /Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online, Fachgebiet Erziehungs- und Bildungssoziologie, Mikrosoziologische Analysen: Gruppen und Akteure im Lebensverlauf./ Weinheim und Basel: Beltz Juventa, 19 Seiten

 

Leuze, K., Solga, H. Bildung und Bildungssystem. In: Mau, Steffen, Schöneck, Nadine (Hrsg.). Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands. Wiesbaden: VS Verlag, 116-129.

2011

Leuze, K. Higher Education and Graduate Employment – The Importance of Occupational Specificity in Germany and Britain. In: Clasen, J. (Hrsg.). Converging Worlds of Welfare? British and German Social Policy in the 21st Century. Oxford: Oxford University Press, 245-265.

2010

Hirseland, A., Leuze, K. Jenseits der traditionellen Paarbeziehung? Sozialstrukturelle Bedingungen moderner Beziehungskonzepte. In: Berger, P. A., Hitzler, R. (Hrsg.). Individualisierungen. Ein Vierteljahrhundert „jenseits von Stand und Klasse“? Wiesbaden: VS Verlag. 191-210.

 

Leuze, K. Zwischen Mythos und Mikropolitik: Soziale Kompetenz in der Wissensarbeit. In: Moldaschl, M., Stehr, N. (Hrsg.). Knowledge Economy. Beiträge zur Ökonomie der Wissensgesellschaft. Marburg: Metropolis, 533-561.

2009

Leuze, K. Bildung und Partizipation. In: Überschär, E., Lechner, S. (Hrsg.). Horizonte des Glaubens – Perspektiven für die Gesellschaft – Chancen für die Welt. Dokumentation des 32. Evangelischer Kirchentags. Gütersloh: Gütersloher Verlagshaus, 106-116.

2008

Leuze, K., Allmendinger, J. Ungleiche Karrierepfade? – Die Bedeutung institutioneller Differenzierung für stratifizierte Arbeitsmarkterträge von Hochschulabsolventen. In: Kehm, B. (Hrsg.). Hochschule im Wandel. Die Universität als Forschungsgegenstand. Frankfurt/Main: Campus, 65-79.

 

Leuze, K., Strauß, S. Berufliche Spezialisierung und Weiterbildung – Determinanten des Berufserfolgs von Geisteswissenschaftler/innen. In: Solga, H., Huschka, D., Eilsberger, P., und Wagner, G. G. (Hrsg.). Findigkeit in unsicheren Zeiten: Ergebnisse des Expertisenwettbewerbs „Arts and Figures – GeisteswissenschaftlerInnen im Beruf.“ Band I. Opladen, Farmington Hills, MI: Budrich UniPress (open access), 67-94.

2007

Kohlrausch, B., Leuze, K. Implications of Marketization for the Percep­tion of Education as Public or Private Good. In: Martens, M., Rus­coni, A., Leuze, K. (Hrsg.). New Arenas of Edu­cation Governance – The Impact of In­ter­national Organizations and Mar­kets on Edu­ca­tion Policymaking. Houndmills, Basing­stoke: Palgrave Macmillan, 1975-213.

 

Leuze, K., Martens, K., Rusconi, A. New Arenas in Educa­tion Gov­ernance. In: Martens, M., Rus­coni, A., Leuze, K. (Hrsg.): New Arenas of Edu­cation Governance – The Impact of In­ter­national Organizations and Mar­kets on Edu­ca­tion Policymaking. Houndmills, Basingstoke: Pal­grave Macmillan, 3-15.

 

Weymann, A., Martens, K., Rusconi, A., Leuze, K.. Interna­tional Organisations, Markets and the Nation State in Education Governance. In: Martens, M., Rus­coni, A., Leuze, K. (Hrsg.): New Arenas of Edu­cation Governance – The Impact of In­ter­national Organizations and Mar­kets on Edu­ca­tion Policymaking. Hound­mills, Basingstoke: Palgrave Macmillan, 229-241.

 

Arbeits- und Diskussionspapiere

2015Leuze, K., Helbig, M.: Why do girls' and boys’ gender-(a)typical occupational aspirations differ across countries? How cultural norms and institutional constraints shape young adolescents’ occupational preferences. WZB Discussion Paper Nr. P 2015-002, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, bibliothek.wzb.eu/pdf/2015/p15-002.pdf.

2012

Schmeißer, C., Stuth, S., Behrend, C., Budras, R., Hipp, L., Leuze, K., Giesecke, J. Atypische Beschäftigung in Europa 1996 – 2009. 174 S. WZB Discussion Paper P 2012-001, Wissenschaftszentrum Berlin, Berlin.

2009

Leuze, K., Rusconi, A. Should I Stay or Should I Go? Gender Differences in Professional Employment. WZB Discussion Paper SP I 2009-501, Wissenschaftszentrum Berlin, Berlin.

2008

Leuze, K., Brand, T., Jakobi, A. P., Martens, K., Nagel, A., Rusconi, A., Weymann, A. Analysing the Two-Level Game – International and National Determinants of Change in Education Policy Making. TransState Working Paper No. 72, Sonderforschungs­bereich 597 Staatlichkeit im Wandel.

 

Leuze, K., Strauß, S. Berufliche Spezialisierung und Weiterbildung – Determinanten des Berufserfolgs von Geisteswissenschaftlern. Working Paper 28 /2008, Rat für Sozial- und Wirtschafts­daten (RatSWD).

2007

Leuze, K. Varieties of Transitions from Higher Education to Work. GSSS Working Paper 03/2007, Graduate School of Social Sciences, Universität Bremen.

 

Transferpublikationen

2015Hipp, L., Leuze, K. (2015): Von wegen Partnerschaftlichkeit. Erwerbsarbeit ist bei den meisten Paaren in Europa und den USA ungleich verteilt. WZB Mitteilungen 149 Arbeits-Welt. Erwerbstätigkeit in Zeiten globalen Wandels, September 2015, 18-20.
2015Hipp, L., Leuze, K. (2015): Von wegen Partnerschaftlichkeit. Warum Erwerbsarbeit in den meisten Paaren in Europa und den USA ungleich verteilt ist. Neue Gesellschaft Frankfurter Hefte 9/2015, 40-42.

2013

Leuze, K. Trotz Studium weniger Gehalt: Warum Frauen mit Hochschulabschluss weniger verdienen als Männer. HIS:Magazin 2/2013, 7-8

2012

Allmendinger, J., Giesecke, J., Hipp, L., Leuze, K., Stuth, S. Mehr Jobs oder nur mehr schlechte Jobs? Die Entwicklung atypischer Beschäftigung in Europa. WZBrief Arbeit 13/2012.

2009

Leuze, K., Strauß, S. Mit zweierlei Maß – Studium zahlt sich für Frauen weniger aus. WZBrief Arbeit 02/2009.

 

Leuze, K. Das Nationale Bildungspanel. Besser als PISA dank Multi-Kohorten-Sequenz-Design. Internationale Politik 64 (4): 17.

 

Leuze, K., Rusconi, A. Karriere ist Männersache. Auch hochqualifizierte Frauen haben im Job schlechtere Chancen. WZB-Mitteilungen, Februar 2009: 22-25.

2008

Leuze, K. Bildungswege besser verstehen: das Nationale Bildungspanel. WZBrief Bildung 02/2008.

 

Allmendinger, J., Leuze, K. Meine, Deine, unsere Kasse. Das „eigene Geld“ schafft nicht automatisch Gleichheit. WZB-Mitteilungen, März 2008: 6-8.

2007

Leuze, K., Strauß, S. Berufliche Spezialisierung und Weiterbildung – Determinanten des Berufserfolgs von Geisteswissenschaftlern. Expertise erstellt für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Expertisenwettbewerbs „Arts and Figures - GeisteswissenschaftlerInnen im Beruf“.