• Zielgruppen
  • Suche
 

Prüfungsordnung

Prüfungsordnung

 Wichtige Änderungen in der Prüfungsordnung 2016

Der Senat der LUH hat 2014 einer neu ausgearbeiteten Musterprüfungsordnung zugestimmt und dem Präsidium zur Annahme empfohlen. Das Präsidium hat dieser Empfehlung entsprochen. Als Konsequenz daraus sind alle bisher gültigen Prüfungsordnungen der LUH den Vorgaben der neuen Musterprüfungsordnung anzupassen. Damit tritt für uns mit Beginn des Wintersemesters 2016/2017 eine Reihe von neuen Prüfungsregeln in Kraft. Diese gelten ab 1.10.2016 für alle Studierenden und Lehrenden des Bachelorstudiengangs Sozialwissenschaften und für alle Module, auch für die, die Sie bereits begonnen aber noch nicht abgeschlossen haben.

 Die drei wichtigsten Veränderungen sind die folgenden:

 1. Die automatische Wiederanmeldung zu Prüfungen wird eingestellt. Studierende, die zu weiteren Prüfungsversuchen antreten wollen, müssen sich im vorgegebenen Anmeldezeitraum für jeden Versuch selbständig wieder neu anmelden.

Entsprechend werden die automatischen Wiederholungsprüfungen im kommenden Semester in den Kernmodulen der Soziologie (bisher Nachprüfungssequenz) eingestellt. Prüfungen zu allen Kernmodulen der Soziologie werden fortan einmal an jedem Semesterende angeboten, egal, ob das betreffende Modul in jedem Semester oder nur im Winter- oder im Sommerhalbjahr angeboten wurde. Prüfungen am Semesterende können entsprechend für ggf. weitere Prüfungsversuche genutzt werden. Voraussetzung ist die erneute eigenständige Anmeldung (s.o.).

Hiervon abweichend gelten in den Modulen des Wahlpflichtbereichs C (z.B. BWL und VWL) wie bisher uneinheitliche Regelungen. Zweitprüfungsklausuren finden hier zuweilen bereits am Ende einer vorlesungsfreien Zeit – z.B. Anfang  Oktober – statt und werden dann ein Jahr lang nicht mehr angeboten. Auch zu diesen Prüfungen – zum Beispiel zu einem Zweitversuch – müssen Sie sich fortan selbständig anmelden. 

 

2. Werden angemeldete Punktprüfungen wie Klausuren und mündliche Prüfungen nicht angetreten, gilt der Rücktritt als nicht zu wertender Versuch (nicht angetreten = NER).

Dagegen gelten schriftliche Prüfungen mit Themensetzung wie Hausarbeiten oder Essays wie bisher am Publikationstag der Themen als angetreten und als zu wertender Versuch (nicht angetreten/abgegeben = 5,0).

 

3. Sind die für die Gesamtprüfung erforderlichen LP erreicht und ist die erforderliche Anzahl an Wahlpflichtmodule bestanden, kann das Prüfungsverfahren der übrigen begonnen noch nicht bestandenen Wahlpflichtmodule der Bereiche A, B und C auf Antrag abgebrochen werden. Dieser Antrag ist formlos, schriftlicher (nicht per E-Mail !!) an das Akademische Prüfungsamt (zu Händen Frau Röthemeyer) zu richte.

 

Weitere Details der neuen Prüfungsordnung können in der Prüfungsordnung nachgelesen werden. Bei Fragen zu Ihrem Prüfungsstatus wenden Sie sich bitte direkt an Frau Röthemeyer (Akademisches Prüfungsamt).