StudiumPraktikum
Praktikum im B.A.

Das Praktikum im B.A. Sozialwissenschaften

© David Erhardt/ LUH

MODULSTECKBRIEF

  • Praktikumsdauer: insgesamt 8 Wochen, mindestens 280 Stunden
  • Leistungspunkte:12 CP
  • Voraussetzung: ein Bezug zum Studium muss bestehen, das Praktikum muss also in einem möglichen späteren Berufsfeld liegen

KURZBESCHREIBUNG:

Das Praktikum dient der Erkundung von für Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler relevanten Berufsfeldern.

Einen Praktikumsplatz suchen sich die Studierenden jeweils eigenständig. Sie werden dabei von dem Praktikumsbeauftragten/von der Praktikumsbeauftragten des Instituts für Soziologie unterstützt.

Insgesamt müssen mindestens acht Wochen Praktikum / Praktika (mindestens 280 Stunden) absolviert werden. Diese acht Wochen müssen nicht in einem Unternehmen, Verein etc. absolviert werden, sondern können auf mehrere aufgeteilt werden. Für das vollständige Praktikum erhalten Sie nach Anerkennung der Praktikumsbescheinigung, des Praktikumsberichts und des Modulnachweises 12 Leistungspunkte. Der Modulbogen ist dem Praktikumsbericht ausgefüllt beizulegen. Das Praktikum wird nicht benotet. 

  • Eigenständige Praktikumsplatzsuche
  • Es können auch mehrere Praktika absolviert werden
  • Zeitraum: Als Praktikum anerkannt werden Praktika, die zwischen  2 Jahren vor Studienbeginn bis zum Ende des B.A. Studiums absolviert wurden. Die B.A. Arbeit kann vor dem Praktikum angetreten und abgegeben werden
  • Eine bereits absolvierte Berufsausbildung kann angerechnet werden, wenn es direkte Überschneidungen mit dem hiesigen Studium gibt. Bei Fragen zur Anerkennung wenden Sie sich bitte an die Praktikumsbeauftragte
  • Das Praktikum kann in Betrieben, Organisationen und Institutionen der eigenen Wahl absolviert werden
  • Voraussetzung: ein Bezug zum Studium muss bestehen, das Praktikum muss also in einem möglichen späteren Berufsfeld liegen
  • Von der Praktikumsstelle muss eine Bescheinigung über das absolvierte Praktikum ausgestellt werden
  • Nach dem Praktikum wird ein Praktikumsbericht verfasst (zu den Hinweisen s.u.)

WEITERFÜHRENDE INFORMATIONEN:

  • Regelung Ersatzleistung

    Ersatzleistung für nicht durchfürbare Pflichtpraktika im B.A. Sozialwissenschaften aufgrund der Corona-Pandemie

    Geltungsbereich: Die Ersatzleistung können Studierende des B.A. Sozialwissenschaften beantragen, die sich nachweislich (Notenspiegel) am Ende ihres Studiums befinden und deren Praktika aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurden (Nachweis erbringen, bspw. durch E-Mail des Praktikumsbetriebs) oder nicht in einem zeitlich vertretbaren Rahmen realisierbar sind (Nachweis erbringen, bspw. durch Bewerbungsabsagen). Der Antrag kann innerhalb der Geltungsdauer jederzeit gestellt werden und ist formlos an den Prüfungsausschuss zu richten.

    Geltungsdauer: bis 31. März 2021.

    Ersatzleistung: Hausarbeit (12 S.)

    Erläuterung: Aus dem Lehrangebot der Wahlpflichtbereiche A oder B kann eine zusätzliche Lehrveranstaltung gewählt werden, in der eine unbenotete Studienleistung in Form einer Hausarbeit zu erbringen ist. Alle dort Lehrende können eine Ersatzleistung abnehmen. Das Seminar sollte thematisch in einem Bereich stattfinden, der auf eine ggf. angestrebte berufliche Vertiefung oder auch auf einen weiterführenden Masterstudiengang ausgerichtet ist.

    Die Studierenden informieren den/die Dozent/in der zusätzlichen Lehrveranstaltung spätestens zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldungen, dass eine Hausarbeit im Rahmen des Praktikums erbracht werden soll.

    Die Bestätigung der erfüllten Studienleistung erfolgt auf dem regulären Praktikumsbogen. Als Name der Einrichtung wird die Leibniz Universität Hannover angegeben. Die Unterschrift und der Stempel der Einrichtung/des Betriebs entfällt. Unter Studienleistung ist „Hausarbeit“ einzutragen, unter LP „12“. Im Feld „Praktikumsbeauftragte/r“ unterschreibt der/die jeweilig/e Lehrende. Das Dokument wird schließlich zur Unterschrift an die Modulverantwortliche für das Modul Praktikum weitergeleitet.

  • Hinweise zur Anerkennung von Praktika

    Im Rahmen des Moduls Praktikum müssen ein Praktikum oder mehrere Praktika im Gesamtumfang von mindestens 8 Wochen absolviert werden. Das Praktikum dient der Erkundung der für Sozialwissenschaftlerinnen und Sozialwissenschaftler relevanten Berufsfelder (PO SoWi). 

    Das Modul soll Ihnen also einen Einblick in berufsrelevante Praxisfelder mit dem Ziel geben, den Einstieg in die Berufstätigkeit zu erleichtern. Weiterhin können und sollen die im Studium erworbenen Kenntnisse in der Praxis angewendet werden. Das Praktikum zielt also auch darauf, die im Studium gewonnenen Kenntnisse, Fähigkeit und Fertigkeiten praktisch zu nutzen, um die Berufschancen zu erhöhen. 

    Von daher hat das Institut am 23.11.2011 folgenden Beschluss gefasst: 

    Nach Maßgabe der Prüfungsordnung wird bei den Praktika ein deutlicher Berufsbezug gefordert. Als Praktikum nicht anerkannt: 

    • Das freiwillige soziale Jahr.
    • Ehrenamtliche Tätigkeiten in Kirchen, Verbänden, Vereinen.
    • Studierendenjobs, wie z.B. Reisebegleitung und Bedienung.
    • Au-pair-Tätigkeiten 

    Wenden Sie sich bitte für Anerkennungsfragen an Monika Hasenbruch

  • Hinweise zum Praktikumsbericht

    Dem Bericht ist unbedingt der ausgefüllte sowie vom Unternehmen unterschriebene und gestempelte Modulbogen beizulegen. Etwaige Praktikumszeugnisse reichen Sie bitte ausschließlich in Kopie ein, für Originale kann keine Haftung übernommen werden.

    Der Praktikumsbericht ist für ein einzelnes Praktikum oder als zusammenfassender Gesamtbericht für mehrere Praktika anzufertigen und umfasst:

    • Verfassen eines Praktikumsberichts im Umfang von ca. 4- 7 Seiten
    • Bericht: Deckblatt (vollständige Anschrift mit E-Mail-Adresse, Semester, Matrikelnummer, Modulname, Datum und  Praktikumsstelle)
    • Praktikumswahl & Bewerbungsphase
    • Vorstellung des Unternehmens
    • Beschreibung der durchgeführten Tätigkeiten
    • Bezug zum Studium (Was war hilfreich/konnte angewendet werden?)
    • Fazit/Reflexion (Was hat mir das Praktikum gebracht? Welche Schlüsse konnte ich für meinen persönlichen beruflichen Werdegang und weiteren Studiumsverlauf ziehen?)

     

     

  • Hinweis zur Bearbeitungsdauer von Praktikumsberichten

    Die Bearbeitungszeit Ihres abgegebenen Praktikumsberichts inklusive der Verbuchung der Leistungspunkte beträgt in der Regel 6 Wochen. Bitte beachten Sie dies bereits im Vorfeld, da leider keine Ausnahmen oder Beschleunigungen des Prozederes möglich sind.

    Dies gilt insbesondere in der Phase der Bewerbung um einen Master-Studienplatz.


PRAKTIKUMSBEAUFTRAGTE

Prof. Dr. rer. soc. Gabriele Wagner
Praktikumsbeauftragte
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum

Bei Fragen zur Anerkennung von Praktika wenden Sie sich bitte an:

Monika Hasenbruch
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum

Die Telefonsprechstunde zur Anerkennung von Praktika findet dienstags von 14 bis 15 Uhr statt.

Bei Fragen im Vorfeld des Praktikums sowie zum Abfassen des Praktikumsberichts wenden Sie sich bitte an:

Désirée Janowsky
Studentische Hilfskräfte
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum
Adresse
Im Moore 21
30167 Hannover
Gebäude
Raum

Außerhalb der Sprechzeiten können Sie Ihre Praktikumsberichte in den Metallbriefkasten im Treppenhaus II. Stock (Im Moore 21, Vorderhaus) einwerfen!  

Berufsperspektiven für Sozialwissenschaftler/innen

Eine immer wieder gestellte Frage ist die nach den Berufsperspektiven für Studierende der Sozialwissenschaften. Im Folgenden sollen Möglichkeiten aufgezeigt und im Laufe der Zeit mit Erfahrungen eigener Absolventen und Absolventinnen angereichert werden. 

BERUFSFELDER

Sozialwissenschaftler und Sozialwissenschaftlerinnen sind vor allem in vier Bereichen tätig:

Erstens in der sozialwissenschaftlichen Forschung, sei es an universitären Einrichtungen oder außerhalb der Hochschule.


Zweitens in der Beratung und im Projektmanagement. Hierzu gehört die Marktforschung ebenso wie die Beratung von Firmen, öffentlichen Einrichtungen oder Initiativen zur Organisationsentwicklung. Die umfangreiche Methodenausbildung in unserem sozialwissenschaftlichen Studiengang soll Sie hier in die Lage versetzen, eigenständig qualitative oder quantifizierende Erhebungen entwerfen und kompetent durchführen zu können. Auch die Organisations- und Personalentwicklung gehört letztlich in das weite Feld von Beratung und Management.


Ein dritter Bereich ist die Öffentlichkeitsarbeit. Ganz gleich, welche Arbeit sie später wählen, die öffentliche Darstellung und Präsentation von Ergebnissen, die Public Relations oder auch das Marketing werden immer ein Aspekt Ihrer Tätigkeit sein.


Das vierte Feld ist die Bildung, vorrangig bei freien Bildungsträgern. Ihre themenspezifische Ausbildung in den Modulen "Arbeit, Organisation und Sozialstaat", "Kulturanthropologie und Weltgesellschaft" sowie "Bildung, Kultur, Medien" sollen ihnen hier Sachkompetenz vermitteln.

 

 

BRANCHEN:

 

Der Berufsverband deutscher Soziologinnen und Soziologen (BDS e.V.) hat die Berufsfelder für Sozialwissenschaftler/innen nach Branchen zusammengestellt und die Erwerbsanteile berechnet. Hier die Ergebnisse auf Basis von ca. 30.000 (=100 %) erwerbstätigen Sozialwissenschaftler/innen:

  • Wissenschaft (ca.14%)
  • Bildung, Gesundheit Soziales (ca. 14%)
  • Verwaltung (17%)
  • Beratung, Markt- und Sozialforschung  (6%)
  • Gewerbe, Handel/Banken, Versicherungen (15%)
  • Kultur, Verlage, Medien (13%)
  • Verbände, Parteien, Kirchen (7%)
  • sonstige Dienstleistungen (14%)

Wer sich für die Details und weiterführende Literatur interessiert, möge in der Aufstellung des BDS Berufsfelder für SozialwissenschaftlerInnen: Branchen bzw. in der Aufstellung Berufsfelder als Grafik nachschlagen. 

Weitere Informationen finden Sie in dem Newsletter des BDS.