• Zielgruppen
  • Suche
 

Jetzt bewerben: Neuer Durchgang "Mit Leibniz in den Beruf"

"Mit Leibniz in den Beruf - Perspektive Wirtschaft"
Orientieren – qualifizieren - anwenden:
Ein studienbegleitendes Qualifizierungsprogramm für Geistes- und Sozialwissenschaftler

Schärfen Sie Ihr Profil-
Wissen Sie schon, wie es nach Ihrem Studium weitergehen soll? Was kann ich und wo möchte ich später arbeiten? Welche Berufsfelder stehen mir als Geistes- und Sozialwissenschaftler/in in der Wirtschaft offen? Was erwarten Arbeitgeber und wie bewerbe ich mich erfolgreich? Das Programm Mit Leibniz in den Beruf - Perspektive Wirtschaft gibt Antworten. Mit seinen drei Bausteinen Berufsorientierung, Zusatzqualifikation und Praxiserfahrung ist es die ideale Ergänzung zu Ihrem Studium.
Das Programm läuft studienbegleitend über ein Semester und startet wieder im April 2018.

Mit der Teilnahme am Gesamtprogramm einschließlich eines Praktikums können insgesamt über 20 Leistungspunkte im Bereich der Schlüsselkompetenzen erzielt werden. Die Teilnahme am Programm ist kostenlos. Teilnehmen können Bachelor- und Masterstudierende der Geistes- und Sozialwissenschaften (Bachelorstudierende ab dem dritten Semester).

Bewerben Sie sich jetzt (bis Ende Januar) für den neuen Durchgang im Sommersemester 2018!

Ihre Fragen beantworten wir auch gerne auf unseren nächsten Infoveranstaltungen:
Donnerstag 14.12.2017 | 17 Uhr, Raum V110, Gebäude 3109, Schneiderberg 50
Dienstag 16.01.2018 | 17 Uhr, Raum 001, Gebäude 1211, Schloßwender Str. 1

 
Oder besuchen Sie uns unter: www.sk.uni-hannover.de/mlb

 

Erstmals verliehen - Literaturpreis der Stadt Hannover geht an Juan S. Guse

Foto von Daria Brabanski

Juan S. Guse studierte Literaturwissenschaft und Sozialwissenschaften an der Philosophischen Fakultät und ist erster Preisträger des mit 10.000€ dotierten „Literaturpreises der Landeshauptstadt Hannover“.

Er erhält am 14. Dezember die Auszeichnung für seinen 2015 veröffentlichten Debütroman "Lärm und Wälder". Der Preis geht an Autoren, welche sich noch am Anfang ihrer schriftstellerischen Karriere befinden und deren prämiertes Werk möglichst nicht älter als zwei bis vier Jahre ist. Bereits 2015 wurde der junge Autor für sein Werk mit dem Hallertauer Debütpreis ausgezeichnet.

In seinem Roman geht es um die Angst von Privilegierten vor den Menschen, deren Ausgrenzung aus der Gesellschaft ihnen das Leben in Reichtum erst ermögliche, hieß es von Seiten der Jury.

Das Institut gratuliert Herrn Guse ganz herzlich zu dieser herausragenden Leistung!

Forum Organisationsforschung

Im Wintersemster 17/18 startet die Neuauflage des Forums Organisationsforschung (FOF).

In enger Kooperation des Instituts für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft und dem Arbeitsbereich „Arbeits- und Organisationssoziologie“ des Instituts für Soziologie wird es 2-3 Abendtermine im Semester geben (jeweils dienstags, 18.00-20.00 Uhr), an denen aktuelle Themen der Organisationsforschung vorgestellt und diskutiert werden.

Bei dem Forum für Organisationsforschung handelt es sich um ein Format mit Werkstatt-Charakter - in der Regel wird es sich dabei um einen Vortrag mit anschließender, ausführlicher Diskussion handeln. Der Fokus wird weiterhin auf aktuellen Forschungsthemen der Vortragenden liegen.

Weiter Informationen finden Sie HIER.