• Zielgruppen
  • Suche
 

Leibniz Universität Hannover bekennt sich zu Zielen von „Fridays for Future“

Klima- und auch Umweltschutz zählen mittlerweile zu den zentralen Themen der Weltgemeinschaft und zu den wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahre.

Im Weltklimavertrag von Paris von 2015, der von mehr als 195 Staaten unterzeichnet wurde, wurde das Ziel beschlossen, die durch den Menschen verursachte globale Erwärmung auf deutlich unter 2 °C gegenüber den vorindustriellen Werten und die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Die Hochschulleitung der Leibniz Universität Hannover erklärt sich solidarisch mit den Forderungen von "Fridays for Future" und dem Aufruf, die im Klimavertrag vereinbarten Ziele und das Übereinkommen von Paris einzuhalten.

Die Forderungen von "Fridays for Future", Möglichkeiten zu Beteiligungen an Streiks und weitere Informationen finden Sie hier:

https://fridaysforfuture.de/

 


Prof. Dr. Stefanie Büchner, Freigeist-Fellow am Institut für Soziologie/L3S, ist in die Junge Akademie aufgenommen worden.

Damit ist sie eine von zehn neuen Mitgliedern, die von der Jungen Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften neu aufgenommen worden sind.

Fünf Jahre lang wird die Soziologin Mitglied der Jungen Akademie sein, zu deren Zielen der wissenschaftliche - und insbesondere der interdisziplinäre - Austausch untereinander sowie die Förderung von Initiativen an den Schnittstellen von Wissenschaft und Gesellschaft zählen.

Dafür kann jedes Mitglied über ein kleineres persönliches Budget verfügen und hat außerdem Zugang zum allgemeinen zentralen Forschungsbudget. Mit dem Geld können Mitglieder die gemeinsame wissenschaftliche Projekte wie zum Beispiel Workshops, Podiumsdiskussionen oder Symposien umsetzen.

Das Institut für Soziolgie gratuliert Prof. Dr. Stefanie Büchner zur Aufnahme in die Junge Akademie ganz herzlich.