• Zielgruppen
  • Suche
 

Prof. Dr. Stefanie Büchner

Kontakt

E-Mail: s.buechnerish.uni-hannover.de

Bis Ende März bin ich auf einem Forschungsaufenthalt an der Copenhagen Business School am Department of Digitalization/ Digital Transformations Platform. Sie erreichen mich in diesem Zeitraum am besten via Mail.

Raum: A 411 (Gebäude 1146), Im Moore 21 (Vorderhaus)

Telefon: 0511/762-3143

Sprechzeiten: Nach Vereinbarung per Mail

 

Forschungsschwerpunkte

  • Organisationssoziologie
  • Digitalisierung und Datafizierung
  • Professionen im digitalen Wandel
  • Qualitative Methoden, insbesondere Ethnografie

    aktuelle Forschungsprojekte

    Digital Cases (Freigeist Fellowship der VolkswagenStiftung, 2019-2024)

    Die Forschungsgruppe "Digital Cases" untersucht, inwiefern komplexe digitale Infrastrukturen wie elektronische Fallmanagementsysteme das Verhältnis von Organisation, Technologie und Profession neu konfigurieren. Leitend ist hierbei die Vermutung, dass diese Systeme weit mehr als passive Tools darstellen, sondern eigene Akteurspotentiale entfalten. Das Projekt geht nicht von einer Setzung dieses Akteurscharakters aus, sondern entscheidet sich für eine prozessorientierte empirische Exploration. Die ethnografische Studie umfasst hierbei drei unterschiedlich fallförmig operierende Organisationen: Ein Krankenhaus, ein Gericht sowie einen sozialen Dienst, operiert also organisationstypenübergreifend und vergleichsorientiert. In der Feldphase experimentiert "Digital Cases" hierzu erstmals mit dem Forschungsdesign eines einmaligen Feldwechsels der Soziolog*innen in der zweiten Hälfte des Forschungsprojekts (Ko-Ethnographie, Publikation in Bearbeitung). Die Feldphase beginnt im Herbst 2020.

    Opal (ESF 'Projekte Soziale Innovation', 2020-2023)

    Das partizipativ ausgerichtete Projekt "Opal" untersucht die Chancen sensorbasierter Pflegetechnologien zur Unterstützung von stationären Pflegekräften (Bewilligung Januar 2020).

    Kooperationspartnerin im DFG-Projekt "Die Kita als geschlechterpolitischer Baustein im Workfare State der funktional differenzierten Gesellschaft: Aufgabenzuweisung und Umsetzung",PD. Dr. Christine Weinbach, Universität Bonn, Abteilung Demokratieforschung

     Publikationen

    (2018): Zum Verhältnis von Digitalisierung und Organisation. In: Zeitschrift für Soziologie 47 (5), S. 332-348. DOI: 10.1515/zfsoz-2018-0121. 

    (2018): Digitale Infrastrukturen - Spezifik, Relationalität und die Paradoxien von Wandel und Kontrolle. In: Arbeits- und Industriesoziologische Studien 11: S. 279-293.

    (2018): Der organisierte Fall - Zur Strukturierung von Fallbearbeitung durch Organisation. Wiesbaden: VS Springer. DOI: 10.1007/978-3-658-19115-3

    Weitere Publikationen (Auswahl)

    Zusammen mit Judith Muster, Thomas Hoebel und Tabea Koepp (2020): Führung als erfolgreiche Einflussnahme in kritischen Momenten. In: Christian Barthel (Hg.): Managementmoden in der Verwaltung, Wiesbaden: Springer VS, S. 285-305. DOI: 10.1007/978-3-658-26530-4_13

    (2020): Der sozialpädagogische Fall unter Bedingungen der Digitalisierung in Organisationen. In: Nadia Kutscher, Thomas Ley und Udo Seelmeyer (Hg.): Handbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung, Weinheim: Beltz Juventa. ISBN: 978-3-7799-3983-2

    (2019): Die schwierige Liaison von Organisationssoziologie und Praxisbezug am Beispiel Beratung. In: Maja Apelt, Ingo Bode, Raimund Hasse, Uli Meyer, Victoria V. Groddeck, Maximiliane Wilkesmann und Arnold Windeler (Hg.): Handbuch Organisationssoziologie, Bd. 32. Wiesbaden: Springer VS, S. 1-16. DOI: 10.1007/978-3-658-15953-5_26-1

    (2018): Datafizierung und Organisation. In: Daniel Houben und Bianca Prietl (Hg.): Datengesellschaft. Einsichten in die Datafizierung des Sozialen. Bielefeld: Transcript, S. 253-270. DOI: 10.14361/9783839439579-011

    (2018): Fallsoftware als digitale Dokumentation - Zur Unterscheidung einer Arbeits- und Organisationsperspektive auf digitale Dokumentation. In: Lukas Neuhaus und Oliver Käch (Hg.): Bedingte   Professionalität - Professionelles Handeln im Kontext von Institution und Organisation. Weinheim: Beltz Juventa, 240-269. ISBN: 978-3-7799-3648-0

    (2018): Tagungsbericht: Wissen und Organisation im Spannungsfeld von Öffentlichkeit, Steuerung und Digitalisierung. In: Soziologie 45 (3), S. 328-331.

    (2015): Cohen, Michael D. /March, James G. /Olsen, Johan (1972): A Garbage Can Model of Organizational Choice. In: Administrative Science Quarterly, Jg. 17, S. 1 – 25. In: Stefan Kühl (Hg.): Schlüsselwerke der Organisationsforschung. Wiesbaden: Springer VS, S. 186–190. DOI: 10.1007/978-3-658-09068-5

    (2015): Specializing Attention – Deep Rules in Spezialdiensten des Kinderschutzes. In: Bernd Dollinger, Axel Groenemeyer und Dorothea Rzepka (Hg.): Devianz als Risiko. Neue Perspektiven des Umgangs mit abweichendem Verhalten, Delinquenz und sozialer Auffälligkeit. Weinheim: Beltz Juventa, S. 319–336.

    (2015): Der Fall Kevin - Warum wird geholfen, wenn Hilfe nicht mehr hilft? In: Jens Bergmann, Matthias Hahn, Antonia Langhof und Gabriele Wagner (Hg.): Scheitern. Organisations- und wirtschaftssoziologische Analysen. Wiesbaden: Springer VS, S. 131–158. DOI: 10.1007/978-3-658-01652-4_6

    (2015): Mythos Vera Wohlauf - Empörung und Ensemblebildung bei der Deportation von Międzyrzec Podlaski. In: Alexander Gruber und Stefan Kühl (Hg.): Soziologische Analysen des Holocaust. Wiesbaden: Springer VS, S. 55–78. DOI: 10.1007/978-3-658-06895-0_3

    (2012): Tagungsbericht: Organisationen im Chaos? In: Soziologie 41 (2), S. 236–241.

    (2012): Soziale Arbeit als transdisziplinäre Wissenschaft. Zwischen Verknüpfung und Integration. Wiesbaden: VS Verlag. DOI: 10.1007/978-3-531-94115-8

    (2010): Transdisziplinarität als Attribut Sozialer Arbeit. In: Schweizerische Zeitschrift für Soziale Arbeit 8 (1), S. 53–68.

    Praxisorientierte Fachzeitschriften, Blogs und Zeitungsbeiträge

    Zusammen mit Stefanie Hecht und Holger Kurrek (2018): Digitalisierungsprojekte in der Praxis - (In-)Formalität und Machtspiele verstehen. In: Kompetenzzentrum Öffentliche IT, Fraunhofer FOKUS.

    (2018): Knock, Knock Who‘s There? – Organisation und Digitalisierung revisited. Metaplan Academy Versus Blog.

    (2018): Mythen digitaler Dokumentation. In: Das Jugendamt (9), S. 372–375.

    Zusammen mit Stefan Kühl und Judith Muster (2017): Von wegen Revolution - Digitalisierung macht weder Hierarchien noch Abteilungen überflüssig. In: Süddeutsche Zeitung, 10.04.2017, S. 18.

    Zusammen mit Stefan Kühl und Judith Muster (2017): Digitalisierung zähmt keinen Menschen. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.07.2017 (151), S. 16.

    Zusammen mit Judith Muster (2017): Digitalisierung. Jetzt. - Eine Entgegnung. In: Organisationsentwicklung (4), S. 70–72.

    (2015): Fehler im System - Die dunkle Seite der Fehlerfokussierung. In: Forum Kinder- und Jugendarbeit 31 (1), S. 22–27.

    Büchner, Stefanie (2011): Sensemaking über Legitimität. Masterarbeit, Universität Bielefeld. Gekürzte Fassung

     Vorträge (Auszug)

    2019

    (De-)Professionalisierung durch Digitalisierung? Zu den methodologischen Herausforderungen digitaler Assistenzen im Gesundheitssektor, Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften, Jena, 24.09.2019, zusammen mit Jannis Hergesell.

    The Other Black Box - Exploring Organizations as Active Contexts for Datafication, 35. EGOS Colloquium (European Group for Organizational Studies), Edinburgh, 4.7.2019.

    Invited Discussant, Algorithms on the Shopfloor - Data-Driven Technologies in Organizational Context, Data&Society, New York, 14.6.2019

    Arbeitsfeldübergreifende Digitalisierungsforschung in Pflege, Krankenhaus und Sozialem Dienst. Ein methodologischer Vorschlag für eine komparative Digitalisierungsforschung, Digitalisierung der Arbeit im Gesundheits- und Sozialsektor, Gelsenkirchen, 21.5.2019, zusammen mit Jannis Hergesell

    Rediscovering the Comparative Power of Ethnography, Big Data and the Power of Narrative, IT University of Copenhagen, 21.3.2019

    2018

    Visibility as relevancy - Organizational Logics of Visibility, The Role of Visibility in Academic Evaluation, HU Berlin, DZHW, 15.11.2018

    Ambivalenzen digitaler Dokumentation und Steuerung im Kinderschutz, Ringvorlesung des Zentrums für Kinder- und Jugendforschung, Universität Bielefeld, 17.1.2018

    Digitalisierung und methodisches Arbeiten im Jugendamt, Zweijahrestagung des Deutschen Instituts für Jugendhilfe und Familienrecht, Weimar, 28.9.2018 Infrastructuring - Organisationsübergreifende Digitalisierung, Arbeit und Technik revisited, Frühjahrstagung der Sektion Arbeits- und Techniksoziologie, WZB Berlin, 12.4.2018

    2016

    Was ist der Fall? - Digitale Falldokumentationen an den Grenzen des Klassifizierbaren, DGS Kongress, Ad-hoc Gruppe Klassifikation und Big Data, Bamberg, 28.9.2016

    Attention, Deep Rules, and Organizations, International Conference on Judgment and Decision-Making in Social Work, Johannes Gutenberg University Mainz, 23.9.2016

    What's relevant? Exploring the efficacy of terminological-procedural standards in organizational practices, 32. EGOS Colloquium (European Group for Organizational Studies), Neapel, 8.7.2016

    CV

    Seit Mai 2019 Mitglied der Jungen Akademie

    Mai 2019 bis Dezember 2019 Visiting Researcher bei Professor Geoffrey C. Bowker, University of California, Irvine, USA

    Februar 2019 Juniorprofessorin für die Soziologie der Digitalisierung am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover,
    Freigeist-Fellowship der VolkswagenStiftung für das Forschungsprojekt 'Digital Cases'

    Dezember 2018 und Januar 2019 Postdoktorandin am L3S Research Center, Leibniz Universität Hannover

    April 2016 bis November 2018 Postdoktorandin am Arbeitsbereich III Organisationen, Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld

    Promotion "Zur Strukturierung von Fallbearbeitung durch Organisation", summa cum laude (Juli 2016)

    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Organisations- und Verwaltungssoziologie an der Universität Potsdam (2010-2016)

    Masterstudium der Soziologie mit den Schwerpunkten Organisationssoziologie und soziologische Theorien an der Universität Bielefeld, Abschluss: Master of Arts (mit Auszeichnung) (2008 - 2011)

    Visiting Associate an der Social Work Research and Development Unit (SWRDU) an der Universität York/ England (2007)

    Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes

    Studium der Sozialen Arbeit in Hamburg (HAW), Zürich (HSA) und Berlin (ASFH), Abschluss: Diplom Sozialarbeiterin (FH) mit Auszeichnung (2002-2007)